Aktuell
08.01.2019 | Artikel

Expertenchat zum Thema: Zeit für Pflege- mehr Flexibilität für berufstätige Angehörige

Seite Drucken

Von: Gudula Wolf

Am Donnerstag, 31. Januar 2019 von 14:00 bis 15:30 Uhr findet der nächste Expertenchat statt.

Die Pflege eines Angehörigen kann für berufstätige Menschen eine Herausforderung sein. Von einer akut einsetzenden Pflegebedürftigkeit bis hin zu einer längerfristigen Versorgung einer pflegebedürftigen Person. Berufstätige können dadurch sehr schnell in eine Überforderung kommen, um die Pflege neben der Arbeit zu leisten. Manche entscheiden sich deshalb dafür, die Berufstätigkeit ganz aufzugeben.

Mit dem Pflegezeitgesetz und dem Familienpflegezeitgesetz bietet der Gesetzgeber pflegenden Angehörigen mehrere Möglichkeiten an, die Zeit zwischen Berufstätigkeit und Pflege besser auszubalancieren.

In der zehntägigen Pflegeauszeit, in einer akuten Pflegesituation gibt es eine Lohnersatzleistung in Form des Pflegeunterstützungsgeldes. Zusätzlich bestehen Rechtsansprüche für ein halbes Jahr Pflegezeit und zwei Jahre Familienpflegezeit. Pflegende Angehörige können ihre Arbeitszeit insgesamt bis zu 24 Monate reduzieren, um nahe Angehörige zu pflegen. Gehaltseinbußen können in dieser Zeit durch den Anspruch auf ein zinsloses Darlehen abgefedert werden.

Während des Expertenchats können sich pflegende Angehörige und interessierte Ratsuchende mit der Expertin Monika Gelderblom von awolifebalance zum Thema „Zeit für Pflege- mehr Flexibilität für berufstätige Angehörige“ austauschen. Über die Internetplattform awo-pflegeberatung.de können Sie auch ohne Registrierung am Chat teilnehmen oder Im Vorfeld eine Frage an die Expertin richten.

Die AWO Online-Pflegeberatung bietet regelmäßig am letzten Donnerstag im Monat einen Expertenchat an. Das Thema und der Termin für den Expertenchat werden immer über die Internetseite der AWO Pflegeberatung angekündigt.

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Laden...

© 2019 AWO Bundesverband e.V.